Aluminium eloxieren – vierter Schritt: Versiegeln

Ein Gegenstand oder Bauteil aus eloxiertem Aluminium ist leicht und vielseitig einsatzfähig. Um den Korrosionsschutz dauerhaft zu erhalten, folgt im Eloxierverfahren als letzter von vier Schritten das Versiegeln. Das Verfahren ist für gefärbte und ungefärbte Werkstücke gleich.

Vorbereiten durch Reinigung und Beizen, Anodisieren im Säurebad mit Stromquelle, bei Bedarf färben – das waren die ersten drei Schritte im Eloxalverfahren. Das Versiegeln geschieht durch Kochen in demineralisiertem Wasser. Dabei bildet sich ein transparentes Aluminiumoxidhydrat. Dieses verschließt die Poren der Eloxalschicht samt Farbschicht endgültig. Auch die Poren bei ungefärbtem Aluminium werden so geschlossen.

Fachkundige Bearbeitung garantiert höchste Qualität

Eloxieren macht den Werkstoff Aluminium für viele Zwecke einsetzbar. Die Oberfläche wird durch das Verfahren nicht nur vor Korrosion geschützt, sondern kann auch dekorativ farblich gestaltet werden. Schichtdicke, Härte und Farbintensität lassen sich während des Eloxierverfahrens dem Einsatzzweck entsprechend steuern. Lassen Sie sich gerne von uns dazu beraten, welche Variante des Eloxierens für Ihr Vorhaben am besten geeignet ist.


Das Ergebnis hängt selbstverständlich auch davon ab, wie fachkundig das beauftragte Unternehmen arbeitet und welche Einrichtungen für die Bearbeitung zur Verfügung stehen. Wir bei OT Tornesch sind seit mehr als 25 Jahren auf Oberflächenbehandlung spezialisiert. Wir kombinieren Erfahrung mit ständiger Weiterbildung, um den Kunden zeitgemäßen Service bieten zu können. In unserer Anlage können Werkstücke mit Abmessungen von zwei Metern Länge, 60 Zentimetern Breite und ein Meter Tiefe bearbeitet werden. Sie haben Fragen zum Thema Aluminium? Melden Sie sich bei uns!