Neu bei OT Tornesch: Harteloxieren

Hartanodische oder harteloxierte Schichten auf Aluminiumbauteilen sind sehr viel dichter und härter als Schichten nach einem gewöhnlichen Anodisierungsprozess. Diese Eigenschaft kann in vielen Fällen von Vorteil für ein Produkt sein und noch besseren Schutz vor Verschleiß und Korrosion bieten. Das Verfahren wird Hartanodisieren oder Harteloxieren genannt. OT Tornesch bietet jetzt auch diese Form der Oberflächenbehandlung an.

Das Verfahren ähnelt dem gewöhnlichen Anodisieren/Eloxieren: Das Aluminiumwerkstück wird in ein Elektrolyt getaucht und als Anode geschaltet. Beim Hartanodisieren wird jedoch mit sehr viel höheren Stromstärken gearbeitet. Damit die Bauteile nicht überhitzen, muss der Elektrolyt gekühlt werden. Auf der Oberfläche des metallischen Werkstücks entsteht dabei eine Schicht aus Aluminiumoxid, die noch dicker ist als beim Standardverfahren. Üblicherweise werden Schichten von 25 bis 50 µm verwendet. Die spezifischen Eigenschaften der so entstandenen Oberfläche und die Dicke der Schicht hängen auch von der Zusammensetzung der Legierung ab.

Breiter Einsatz für Werkstoff Aluminium möglich

Hartanodisieren/ Harteloxieren wird eingesetzt, um Bauteile wie Bolzen, Lager, Zahnräder oder Ventile aus Aluminium vor Korrosion und Verschleiß zu schützen. Das Verfahren ermöglicht es, den leichten Werkstoff Aluminium in weiteren anspruchsvollen Bereichen einzusetzen und Bauteile noch besser zu schützen als durch eine Standard-Anodisierung. Die harte Schicht verhilft ihnen außerdem zu einer besseren Gleitfähigkeit. In speziellen Ausführungen kann die Harteloxalschicht sogar als besonders leichtgewichtige elektrische Isolierung eingesetzt werden.

Wir freuen uns, dass wir diese Leistung nun auch bei uns in Tornesch anbieten können. Wie bei den anderen Verfahren auch behandeln wir Werkstücke bis zu 2 Meter Länge, 60 Zentimeter Breite und ein Meter Tiefe. Melden Sie sich bei uns – wir informieren Sie gern!