Chromatieren von Aluminium

Chromatieren

Alu-Chromatieren ist ein Verfahren in der Galvanotechnik, das als eigenständiger Korrisionsschutz und als Haftgrund für Metalle dient. Es ist eine stromlose, chemische Oberflächenbehandlung mit Lösungen aus Chromsalzen. Der elektrische Kontaktwiderstand von Chromatierschichten ist sehr niedrig. Meist ist er günstiger als der elektrische Widerstand unbehandelter Teile.

Durch chemische Oxidation des Aluminiums bilden sich anorganische Schichten. So genannte Konversionsschichten, die meist aus Oxidhydraten bestehen.



Diese Umwandlungsschichten sind nur 1-2 µm dick. Chromatierte Aluminiumteile eignen sich daher sehr gut für Aluminium-Gehäuseteile, die untereinander leitfähig sein müssen, um die Abschirmwirkung des Gehäuses zu gewährleisten. Die isolierenden Eloxalschichten verhalten sich hier ungünstig.

Dickere Gelbchromatierschichten erreichen einen höheren Korrosionsschutz als dünne, klare Schichten.



Grundwerkstoffe

fast alle Aluminium-Legierungen




Funktionsverbesserung / Eigenschaften
  • Korrosionsschutz
  • Haftgrund für organische Beschichtungen
  • elektrisch leitend


Unsere Verfahren
  • Chrom VI-freie Passivierungen SurTec 650
  • Chrom VI-haltige Gelbchromatierung Iridite 14-2


Chromatieren von
Aluminium